Maracas aus Yippy FlaschenMaracas aus Yippy Flaschen

Yippy image
Dauer: 15 Minuten
Alter: 2 - 9 Jahre
Spaß-Faktor
Lern-Faktor
Chaos-Faktor

Draußen ist es nass und kalt? Toll, dann lasst uns drinnen bleiben und mit bunten Materialien tolle Sachen basteln – das macht gute Laune! Besonders lustig und laut wird es zu Hause mit tollen Instrumenten aus leeren Yippy-Flaschen – so vertreibst du ganz bestimmt die grauen Wolken!

 

Super: Dieser Bastel-Tipp ist auch schon für ganz kleine Kinder geeignet.

 

Warum das Yippy mag:

Man muss die leeren Flaschen nicht wegwerfen. Daraus lassen sich noch viele tolle Dinge basteln – das macht nicht nur Spaß, sondern ist auch nachhaltig. Doppelt super!

Eine andere tolle Idee mit leeren Yippy Flaschen findet ihr hier: Yippy Flaschengeist

Yippy image

Das brauchst du dazu:

  • transparente, leere und ausgespülte Yippy-Flaschen, z. B. von Yippy Icetea oder Yippy Water

  • leere Papprolle, z. B. von Toilettenpapier

  • Leim oder Klebeband

  • Schere

  • Material zum Befüllen, z. B. bunte Perlen, Knöpfe, Büroklammern, Reis, Nudeln, Linsen, getrocknete Erbsen …

  • Material zum Verzieren, z. B. Wasserfarben, Buntstifte, Glitzer, Aufkleber, Washi Tape …

Und so gehts:

1. Klangkörper vorbereiten:

Wir brauchen dafür leere Flaschen – also Prost! Lasst euch den Yippy-Saft, Eistee oder das erfrischende Wasser gut schmecken. Spült die Flaschen anschließend mit Wasser (und wenn nötig etwas Spülmittel) aus und trocknet sie gründlich.

 

2. Bunt ist Trumpf

Eure coolen Instrumente sollen so richtig gut zur Geltung kommen – entfernt dafür einfach die Banderole, also die Plastikfolie um die Flasche, indem ihr einen kleinen Schnitt mit der Schere am Rande der Folie macht und diese dann abzieht. Die Yippy-Flaschen haben richtig tolle Farben, da ist für jeden Geschmack etwas dabei.

 

3. Krachmacher einfüllen

Die leeren Flaschen dienen als Klangkörper – nun müssen sie noch mit Krachmachern gefüllt werden. Dafür funktioniert fast alles, was ihr zu Hause habt: bunte Perlen, Knöpfe, Büroklammern, kleine Steinchen und trockene Lebensmittel wie Reis, Nudeln, Erbsen oder Linsen sind möglich. Wie wohl Lego-Steine klingen?

Damit auch kleine Musiker gefahrenlos Spaß an den Instrumenten haben, verschließt die Flaschenöffnungen fest mit dem Deckel.

 

4. Glitzer, Kleber und Papier – fertig ist die Zier

Startet schon mal einen ersten Klangtest – wie schön eure Flaschen-Maracas klingen. Aber es soll ja auch noch toll aussehen und dazu kommen wir jetzt: Stülpt eine leere Papprolle über den Flaschenhals und fixiert sie mit Klebeband. Wenn alles ordentlich fest ist, verzieren wir den gebastelten Griff noch schön bunt mit Wasserfarben, Aufklebern, Glitzer oder buntem Klebeband – ganz nach eurer Lust und Laune. Und schon kann das große Musizieren losgehen!

 

Yippy image

Yippys Kreativ-Tipp:

Baut euch doch eine Doppel-Rassel. Dazu steckt ihr in beide Öffnungen der Papprolle eine gefüllte Flasche und fixiert sie – schon habt ihr ein weiteres Instrument für euer kleines Heim-Orchester.

Yippy image

Yippys Schlaumeier-Tipp:

Maracas kommen ursprünglich aus Süd- und Mittelamerika und heißen auch Rumba-Rasseln! Früher waren sie aus getrockneten Kürbishälften und mit Pflanzensamen gefüllt. Sie werden meist paarweise gespielt – eine Füllung mit kleinen Teilchen für einen leiseren, schnelleren Takt und eine Füllung mit großen Teilchen für einen lauten, langsamen Takt. Probiert es doch selbst einmal aus.

Yippy image

Yippys Party-Tipp:

Keine Fete ohne Musik: Erst gemeinsam basteln und dann zusammen musizieren – was gibt es Schöneres? Probiert doch mal aus, wie unterschiedlich die Instrumente klingen können, wenn ihr verschieden große Flaschen oder andere Behälter benutzt. Welchen Party-Sound mögt ihr am liebsten?