SchneemannkekseSchneemannkekse

Yippy image
Dauer: 1 Stunde zzgl. 1,5 Stunden Back- und Ruhezeit
Alter: 3–10 Jahre
Spaß-Faktor
Lern-Faktor
Chaos-Faktor

Lass das Schmuddelwetter draußen! Heute machen wir es uns in der drinnen gemütlich und lassen gute Düfte durchs Haus ziehen. Was gibt es in der kalten, dunklen Jahreszeit Schöneres, als mit den Kindern zusammen leckere Kekse zu backen, lustig zu verzieren und anschließend gemeinsam genüsslich zu verputzen? Also, Ärmel hochkrempeln, Schürze überstreifen, Hände waschen … und los geht‘s!  

Warum das Yippy mag:

Die gemeinsame Zeit beim Backen schenkt Geborgenheit und stärkt die Familienbande. Teig ausrollen und Kekse ausstechen trainiert die Feinmotorik deines Kindes. Ältere Kinder finden vor allem Spaß beim Dekorieren. Hier sind Fantasie und Fingerspitzengefühl gefragt. Und wenn der ein oder andere Marshmallow im Kindermund verschwindet … Naschen macht glücklich!

Yippy image

Das brauchst du dazu:

  • Backzutaten für zwei Bleche Schneemann-Kekse (ca. 40 Stück):

  • Für den Teig

  • 300 g Mehl

  • 1,5 TL Backpulver

  • 175 g zimmerwarme Butter 

  • 125 g Puderzucker (0,5 Päckchen)

  • 2 Päckchen Vanillinzucker

  • 1 Prise Salz

  • 1 Ei

  • Etwas abgeriebene Zitronenschale

  • Für die Dekoration

  • Ca. 1,5 bis 2 Päckchen Puderzucker

  • Einige EL Yippy-Wasser mit Apfelgeschmack

  • Bunte Mini-Schokolinsen

  • Mini-Marshmallows 

  • Zuckerschrift in verschiedenen Farben oder Fasermaler mit Lebensmittelfarbe

  • Zubehör

  • 2 Bleche mit Backpapier

  • Handmixer oder kräftige Hände zum Kneten

  • Küchenwaage

  • Nudelholz oder Teigrolle

  • 1 Yippy-Flasche

  • Scharfes Messer oder Schere

Yippy image

Yippys Tipp:

Ihr könnt auch das Backrezept von Yippys Bärenmuffins für den Teig verwenden.

Und so geht´s:

1. Abwiegen, mischen, kneten

Zutaten abwiegen, mischen, kneten – kleine Bäcker lieben die Zubereitung von süßem Teig. Und mit meinem Keksrezept kann gar nichts schiefgehen! Gebt einfach alle Zutaten in eine große Rührschüssel und knetet drauflos. Formt den Teig anschließend zu einer Kugel oder Rolle und schlagt ihn in Frischhaltefolie ein. Er darf jetzt im Kühlschrank eine Stunde ruhen – ihr nicht!

Yippys Tipp: Ein Rührgerät mit Knethaken hilft den Erwachsenen dabei, alles gut zu vermengen. Bemehlte Kinderhände können den Teig anschließend noch schön geschmeidig kneten. Das gibt ordentlich Muckis!

2. Die Yippy-Flasche wird zur Austechform

Im nächsten Schritt basteln wir die Keksform aus einer Yippy-Flasche. Den leckeren Yippy-Saft brauchen wir für den Zuckerguss. Ihr dürft gern einen Schluck kosten – aber etwa 100 ml gießt ihr bitte in ein Trinkglas und stellt es für später beiseite. Nehmt die leere Flasche, schraubt den Deckel ab und löst die Banderole.

Die nächsten Aufgaben übernehmen bitte die Erwachsenen, damit sich niemand verletzt: Mit einem scharfen Messer wird die Flasche kurz unter dem Flaschenhals an der dicksten Stelle waagerecht abgeschnitten. Säubert die Kante mit einer Schere, damit sie gerade und glatt ist.

Die Kinder können in der Zwischenzeit Backpapier auf zwei Bleche verteilen, den Küchentisch für das anschließende Teigausrollen freiräumen sowie Nudelholz und Mehl bereitlegen. Schützt die Tischplatte am besten mit einer abwischbaren Tischdecke, einem großen Backbrett oder Backpapier vor Kratzern und Teigresten.

Heizt zuletzt den Backofen auf 160 C° Umluft (bei Ober- und Unterhitze: 175 C°) vor.

Yippys Tipp: Der abgetrennte Flaschenhals funktioniert super als Ausstechform. Durch die obere Öffnung könnt ihr den Keksteig mit dem Finger ganz einfach aus der Form lösen.

3. Ran ans Nudelholz, fertig ... los!

Die Vorbereitungen sind abgeschlossen, der Teig gut gekühlt – nun geht der Spaß los. Ich hoffe, ihr habt Schürzen umgebunden, denn bei dieser Mehlparty bleibt niemand sauber. Streut großzügig Mehl auf die (geschützte) Tischplatte und rollt etwa die Hälfte des Teiges mit einem Nudelholz ca. 0,5 cm gleichmäßig dünn aus. Zu dünn geratene Exemplare verbrennen im Ofen leicht, während andere noch nicht knusprig sind.

Kleine Teig-Kreise entstehen blitzschnell mit dem coolen Yippy-Flaschen-Ausstecher. Verteilt diese auf dem mit Backpapier ausgelegten Backblech. Lasst etwas Platz zwischen den Teiglingen, denn die Kekse gehen beim Backen noch ein wenig auf! Den restlichen Teig verarbeitet ihr genauso. Und, wer hat schon Bauchschmerzen vom Teig-Naschen???

Schiebt die Bleche nun in den vorgeheizten Backofen. Bitte beachtet: Bei Umluft dürfen beide Bleche gleichzeitig in den Ofen geschoben werden, bei Ober- und Unterhitze je nur ein Blech nacheinander. Wählt hierfür die Mitte des Backraums. Die Kekse backen etwa 12–14 Minuten. Schaut lieber zwischendurch einmal nach, damit sie nicht verbrennen.

4. Schnee von gestern?

Jetzt kommt der kreative Teil des Keksback-Abenteuers. Sind die Kekse ausgekühlt, geht es ans Verzieren. Kleine und große Zauberkünstler verwandeln nun Kekse in geschmolzene Schneemänner.

Rührt zunächst in einer ausreichend großen Schüssel eine halbe Packung Puderzucker mit etwa 3 bis 4 Esslöffeln Yippy-Saft zu einem dickflüssigen Zuckerguss an. Der Zuckerguss gerät schnell zu dünn, gebt den Saft besser schrittweise hinzu.

Löffelt nun einen großen Kleks Zuckerguss auf den Keks und verstreicht ihn ungleichmäßig – das ist der geschmolzene Schnee. Jetzt setzt ihr ein weißes Marshmallow als Schneemannkopf etwas außermittig in den noch feuchten Zuckerguss. Kleine Schokolinsen bilden die Knöpfe am geschmolzenen Schneemannbauch. Wenn ihr mögt, könnt ihr den Schneemannkopf nun mit einer zweiten, dünnen Schicht Zuckerguss überziehen, damit sieht es noch echter aus. Lasst die Glasur gut antrocknen, bevor ihr mit bunter Zuckerschrift euren Schneemännern Gesichter aufmalt.

Yippys Tipp: Habt ihr die Schneemannköpfe als Marshmallows blank gelassen, gelingen die Gesichter am besten mit Lebensmittel-Fasermalern. Sind die Köpfe mit Zuckerguss überzogen, eignet sich die Zuckerschrift besser, um Augen, Nasen und Münder zu gestalten.

Yippy image

Yippys Kreativ-Tipp:

Lasst eurer Fantasie freien Lauf: Ihr könnt euren Schneemännern bunte Schals und kleine aufgemalte Stockärmchen verpassen. Als Arme eignen sich aber auch abgebrochene und vom Salz befreite Salzstangen, die ihr in den noch weichen Zuckerguss drückt.

Yippy image

Yippys Schlaumeier-Tipp:

Gestern stand er noch in voller Pracht und heute ist mein Schneemann schon deutlich geschrumpft und schaut traurig in die Welt. Wieso? Schneeflocken sind nichts weiter als feinste Wassertröpfchen, die in der Wolke bei großer Kälte an kleinen Staubteilchen zu Eis gefrieren. Als feine Flocken schweben sie förmlich zur Erde und bilden eine Schneedecke. Dein Schneemann besteht also im Grunde genommen aus Eis, das bei Temperaturen über 0 C° – dem sogenannten Gefrierpunkt – zu schmelzen beginnt und wieder flüssig wird. Leider bleibt dein Kunstwerk damit nicht lange stattlich groß. Aber mit dem nächsten Schnee erschaffst du einen neuen lustigen Gesellen vor deiner Haustür … mit Möhrennase und Knopfaugen.

Yippy image

Yippys Party-Tipp:

Ladet Nachbarskinder oder Freunde ein und veranstaltet eine kleine Vorweihnachts-Wichtel-Party. Gemeinsam Kneten, Ausstechen und Verzieren macht einen Riesenspaß. Nachher werden die kreativsten Schneemannkekse prämiert: Wer die lustigsten oder schaurigsten Schneemänner auf den Keks gezaubert hat, darf die restlichen Schokolinsen naschen. Eure kleinen Mehlmonster werden diesen wunderschönen Tag nicht so schnell vergessen! Wenn nicht alle Kekse in euren Bäuchen verschwunden sind, könnt ihr die übrigen gern als kleine Wichtelgeschenke an Oma und Opa verteilen.