Taschen-Laterne und Flammen-FackelTaschen-Laterne und Flammen-Fackel

Yippy image
Dauer: 30 Minuten zzgl. Trocknungszeit
Alter: 3 – 9 Jahre
Spaß-Faktor
Lern-Faktor
Chaos-Faktor

Die Tage werden kürzer und es wird zeitiger dunkel. Kleine Nachtschwärmer wappnen sich mit Laternen, um die frühe Nacht zu erhellen. Ob Geisterwanderung, Schatzsuche in der Dämmerung oder Martinsumzug – ich zeige euch, wie ihr aus einer Yippy-Flasche eine Mini-Taschen-Laterne und eine ungefährliche Flammen-Fackel basteln könnt.

 

Warum das Yippy mag:

Dieser Basteltipp ist perfekt für Geschwister geeignet – aus nur einer Yippy-Flasche entstehen eine Mini-Laterne für das kleine Geschwisterkind und eine coole Flammen-Fackel für die Großen. Und: Selbstgemacht ist einfach schöner. Hat dein Kind die Laterne oder Fackel mit dir gemeinsam gebastelt, dann zeigt es sein Werk voller Stolz beim Martinsumzug oder der Nachtwanderung. Ein tolles Familienprojekt!

Yippy image

Das brauchst du dazu:

  • 1 ausgespülte, leere Yippy-Flasche (Yippy Water)

  • Bunte Transparentpapiere

  • Gerade gewachsener Stock (etwa 1 m lang und 1,5 cm dick)

  • 2 elektrische Teelichter

  • Schnur

  • Pfeiffenputzer oder Schnur

  • Säge und Gehrungs-Schneidlade, alternativ: scharfes Messer

  • Schleifpapier

  • Locher oder Lochzange

  • Bastelkleber, Pinsel, Schere, Bleistift, Heißklebepistole

Yippy image

Yippys Tipp:

Nutzt die Trocknungszeit der Laterne und Fackel für einen Herbstspaziergang. Dabei könnt ihr gleich den Stock für die Fackel suchen.

Und so geht's:

 

1. Der Flasche an den Kragen

Zuerst geht es der Yippy-Flasche an den Kragen. Nachdem ihr sie gut ausgespült habt, schraubt ihr den Deckel ab und entfernt die Banderole. Das geht am besten mit einem kleinen Einschnitt mit einer Schere – so lässt sie sich ganz leicht abziehen. Die Flasche wird nun in zwei Hälften geteilt. Das übernimmt ein Erwachsener vorsichtig mit einer Gehrungs-Schneidlade und einer Säge oder mit einem scharfen Messer. Wenn dein Kind im Umgang geschickt ist, kann es die Säge zart mitführen. Anschließend versäubert dein Handwerker mit einem Schleifpapier (ab ca. 120er Körnung) die Schneidkanten der Flasche, bis sie glatt sind und keine Verletzungsgefahr mehr besteht.

 

Der Flaschenhals-Teil wird später zur Fackel. Das Unterteil der Flasche wird zur Mini-Laterne.

2. Bunt, ja bunt sind alle meine Kleider!

Nun werden die Flaschenteile bunt bekleidet.

Variante Mini-Laterne: Schneidet aus bunten Transparentpapieren kleine Schnipsel zurecht. Ist dein Kind im Schneiden noch nicht so geschickt, lässt sich das Papier auch einfach rupfen und reißen. Anschließend kleistert dein Malermeister die Flasche mit Bastelkleber und Pinsel ein. Die bunten Schnipsel klebt ihr so auf die Flasche, wie es euch gefällt. Sieht das hübsch aus! Hält ein Schnipsel durch die Biegung der Flasche nicht sofort, streicht einfach noch einmal mit Kleber darüber. Nun muss alles gründlich etwa eine Stunde trocknen

Variante Flammen-Fackel: Welche Farben hat eine echte Flamme? Richtig! Warme Farbtöne wie Gelb, Orange und Rot – wählt diese aus. Zeichnet auf gelbes Transparentpapier eine Banderole für die Flasche – ca. sieben Zentimeter höher, als der Flaschenteil hoch ist. Die obere Kante bekommt einen zackigen Flammenabschluss. Schneidet die Banderole aus und klebt diese anschließend auf die reichlich mit Bastelkleber bestrichene Flasche. Der Flaschenhals ist unten und der offene Flaschenbauch zeigt nach oben. Drückt die Banderole gut fest – das ist gar nicht so einfach! Wenn ihr das Papier mit Bastelkleber überpinselt, wird es anschmiegsamer und passt sich der Flaschenform besser an. Anschließend werden kleine orangefarbene oder rote Flammen aus Transparentpapier ausgeschnitten und auf den gelben Mantel geklebt. Wichtig: Diese bitte nur unten am Bauch der Flasche festkleben. An der oberen, „freischwebenden“ Kante reicht ein kleiner Leimklecks zwischen roter und gelber Flamme. Nun muss alles gründlich ca. 1 Stunde trocknen.

Yippys Tipp: Nutzt einen alten Flaschendeckel als Gefäß für den Bastelkleber. So lässt sich der Pinsel einfach in den Kleber eintauchen und dieser anschließend auf die Flasche pinseln.

3. Raus in den Herbstwald

Schade, jetzt dauert es so lange, bis alles getrocknet ist und wir weiter basteln können. Kein Problem, draußen lacht der Herbst! Jacke, Schuhe und Mütze an und hinaus in buntes Herbstlaub. Wie wäre es mit einer Kastanien-Schatzsuche? Wer findet einen Eichelhut? Und der passende Stock für die Fackel ist auch schnell gefunden! Dieser sollte relativ gerade gewachsen und ca. 1 bis 2 Zentimeter dick sein. Der Stock muss in den Flaschenhals passen.

4. Laterne, Laterne... Sonne, Mond und Sterne

Wieder zuhause angekommen, geht es an die letzten Bastelschritte.

Variante Mini-Laterne: Stellt den bunt verzierten Flaschenboden vor euch hin und knipst mit einem Locher oder einer Lochzange zwei sich gegenüberliegende Löcher in die Plastikwand. Hierdurch fädelt ihr ein buntes Band, eine Schnur oder einen Pfeiffenputzer in eurer Lieblingsfarbe. Fertig ist die Laterne im Taschenformat!

Variante Flammen-Fackel:  Sägt ein Ende des Stocks so ab, dass eine gerade Kante entsteht. Das ist Erwachsenensache, damit sich kleine Handwerker nicht verletzen. Leimt den Stock mit Heißkleber in den Flaschenhals, sodass Flaschenöffnung und Stock miteinander abschließen. Hier sitzt später das LED-Teelicht auf, es sollte also eine gerade Kante entstehen. Der Flaschenhals wird anschließend mit einer Schnur umwickelt und das Ende verleimt. Fertig ist die megacoole Fackel!

Fehlt nur noch: Licht an! Schnappt euch ein elektrisches Teelicht* und steckt es in die Flaschenöffnungen. Sieht das toll aus! Und jetzt ab nach draußen ins Dunkel.

 

*Hinweis: Bitte nehmt unbedingt ein elektrisches Teelicht und kein echtes, damit die Papierfransen der Fackel kein Feuer fangen. Alternativ könnt ihr auch eine batteriebetriebene LED-Lichtschnur in die Fackel oder die Laterne legen.

Yippy image

Yippys Kreativ-Tipp:

Der Stock kann nach Herzenslust bemalt und verziert werden. Wie wäre es mit Glitzer? So wird die edle Fackel zu einem schillernden Zauberstab und passt perfekt zu Halloween.

Yippy image

Yippys Schlaumeier-Tipp:

Am 11. November feiern wir das Martinsfest mit einem Laternenumzug. Sankt Martin war ein gutmütiger Soldat, der mit einem frierenden Bettler seinen Umhang teilte. Er wurde für seine guten Taten heiliggesprochen. Die Lichter der Laternen und Fackeln holen seine „strahlenden Botschaften“ in die heutige Zeit. Wie wäre es, wenn auch ihr eine gute Tat vollbringt? Es ist so einfach, ein Licht für andere leuchten zu lassen. Backt einen Kuchen für die Oma oder singt für andere ein Lied und macht ihnen eine Freude!

Yippy image

Yippys Party-Tipp:

Ein gemeinsamer Lichterumzug macht noch viel mehr Spaß! Bastelt die Laternen am Nachmittag. Meine Bären-Muffins helfen als Stärkung gegen den Bärenhunger. Und am Abend geht es auf Lichtertour durch die Dunkelheit.