Lustige Clownsnasen-LeckereiLustige Clownsnasen-Leckerei

Yippy image
Dauer: 15 Minuten zzgl. Backzeit
Alter: 4 –9 Jahre
Spaß-Faktor
Lern-Faktor
Chaos-Faktor

Lachen ist gesund … und lecker! Dass Clowns Ulknudeln sind, weiß jedes Kind. Aber dass man Clownsnasen auch vernaschen kann? Vielleicht kennst du den Spruch: „Du hast wohl einen Clown gefrühstückt?“ „Nee, aber seine Nase!“ Auch mit diesem urkomischen Rezept werden wir eure Lachmuskeln strapazieren – ihr werdet schon sehen.

Warum das Yippy mag:

Wenn uns Eltern der Alltag mal wieder so richtig fordert, steigt auch die Anspannung im Umgang mit unseren Kindern. Höchste Zeit, nicht immer alles so ernst zu nehmen. Einmal von Herzen gelacht und die Welt sieht gleich wieder bunter aus! Allabendliches Drama, weil es Schlafenszeit ist? Probier’s doch mal anders: Setz dir eine Clownsnase auf und hole dein Kind so zum Zähneputzen. Ihr werdet euch den Bauch halten vor Lachen.

Yippy image

Das brauchst du dazu:

  • Für den Teig

  • 70 g Mehl

  • 20 g Speisestärke (oder 2 gehäufte EL)

  • 1 TL Backpulver

  • 60 g Zucker

  • 60 g geschmolzene Butter

  • 2 Eier

  • Ggf. ausgekratztes Mark einer Vanilleschote

  • Rote Lebensmittelfarbe (flüssig oder Pulver)

  • Für den Zuckermantel

  • Eine kleine Schale Zucker

  • Rote Lebensmittelfarbe (flüssig)

  • Zubehör

  • CakePop-Backform

  • Handmixer

  • Küchenwaage

  • Ggf. Spritzbeutel oder ihr bastelt ihn selbst

  • Ggf. Backpinsel

Yippy image

Yippys Tipp:

Der Teig lässt sich leichter mit einem Spritzbeutel in die CakePop-Form einfüllen.

Und so geht´s:

1. Teig mal kunterbunt

Mischt alle Zutaten in einer Rührschüssel und mixt sie kräftig mit einem Handrührgerät durch.

Schnell mal kosten … Mmmhh, der Teig ist zwar lecker, hat aber eine langweilige Farbe. Clownsnasen sind knallrot. Also schnell ein paar Tropfen rote Lebensmittelfarbe mit in den Teig geben und noch einmal kräftig durchmischen. Heizt den Backofen auf 170 ° C (Umluft) vor.

Anschließend dürfen kleine und große Bäcker den Teig von dem Rührbesen schlecken. Lecker!

2. Klein und Kugelrund

Jetzt wandert die rote Teigmasse in die CakePop-Backform. Dazu nutzt ihr entweder einen Teelöffel oder eine Spritztüte. Das Einfüllen des Teiges ist ein bisschen kniffelig. Es macht kleinen Bäckern riesigen Spaß, die Masse mit Geschick aus dem Trichter zu drücken. Die Backform ist ja ulkig – sie besteht aus zwei Teilen. Schaut genau hin, welche Form als Deckel dient, diese hat ein kleines Löchlein in jeder Kugelwölbung. Der Teig wird nur in die unteren Kugelhälften der Backform eingefüllt. Anschließend steckt ihr den Deckel auf das Unterteil. Quillt Teig heraus? Dann war es etwas zu viel Teig in der Form.

Die Teigbällchen stellt ihr bei 170 °C für 15 Minuten in den heißen Backofen.

Yippys Tipp: Einen Spritzbeutel könnt ihr euch aus Backpapier auch selbst basteln. Dazu schneidet ihr ein gleichschenkliges Dreieck aus Backpapier zu. Die Spitze der Pyramide zeigt zu euch. Wickelt anschließend die beiden Seiten des Dreiecks umeinander, sodass ein Kegel entsteht. Fixiert es mit einem kleinen Streifen Klebeband. Die Spitze schneidet ihr anschließend ab. Fertig!

3. Kleine rote Zunge garantiert

Während der Teig im Backofen zu runden Kullern aufgeht, könnt ihr Zucker färben. Die Clownsnasen schmecken mit einem roten Zuckermantel nicht nur süß, sondern bekommen auch eine sattere Farbe. Nehmt euch die Schüssel voll Kristallzucker und tropft ein paar Spritzer rote Lebensmittelfarbe dazu. Spannend – die Farbe perlt zunächst auf dem Zucker, bevor sie ihn langsam durchdringt. Rührt mit einem kleinen Löffel das Gemisch, bis sich alle Zuckerkristalle knallrot färben. Wollt ihr eine rote Zunge? Dann kostet mal von eurem gefärbten Zucker. Ätsch … das sieht wirklich ulkig aus!

4. Kuller, kuller

Sind die CakePops gut ausgekühlt? Dann könnt ihr sie vorsichtig aus der Backform lösen. Anschließend bestreicht ihr die roten Teigbällchen mit geschmolzener Butter. Das funktioniert am besten mit einem Backpinsel. Ob das den Clowns in der Nase kitzelt? Hihi! Zuckerbunt wird es danach: Die roten Teigbällchen wälzt ihr jetzt im gefärbten Zucker. Nun sehen sie knallrot und einfach zum Anbeißen aus. Na dann … Guten Appetit, ihr Ulknudeln!

Yippy image

Yippys Kreativ-Tipp:

Mit Marmelade gefüllte Krapfen gehören zu Fasching einfach dazu. Erinnern dich die kleinen roten Bällchen auch daran? Mit einer Spritze kannst du Marmelade, Pudding oder Pflaumenmus nach dem Backen in die leckeren Bällchen füllen und sie anschließend in Zucker wälzen. Übrigens: In Deutschland macht man sich gerne den Spaß und befüllt einige Krapfen mit Senf. Wer dann herzhaft reinbeißt, wird herzlich ausgelacht. Ein Riesen-Gaudi.

Yippy image

Yippys Schlaumeier-Tipp:

Warum hat der Clown eigentlich eine rote Nase? Die ersten Clowns traten auf, als es noch Ritter und Prinzessinnen gab. Der Clown war urkomisch, wenn er mit seiner tollpatschigen Art und seiner Knubbelnase, die durch die Sonne und zu viel Wein ganz rot angelaufen war, auf der Bühne stand. Bis heute – denn kaum hat er die rote Nase auf, bringt er Klein und Groß zum Lachen. Und das setzt unsere Glückshormone frei.

Yippy image

Yippys Party-Tipp:

Clowns gibt es nicht nur zu Fasching. Sie sind auf jeder Party der Lieblingsgast und bringen die Kinder zum Staunen und Lachen. Tja, oft sind Eltern eher die Spaßbremsen: „Wascht eure Hände!“ „Macht nicht so schnell, ihr fallt sonst hin!“ „Das ist zu laut!“  Dabei schleichst du dich schnell in die Herzen der Kinder, wenn du mit einer lustigen roten Clownsnase diese Leckereien servierst. Das Beste daran: Sie sind so klein, dass sie mit einem Happs verputzt sind und gar keine große Kleckerei entsteht.